Botschaft der Republik Slowenien in Berlin /Neuigkeiten /
08.11.2019  

Präsident Pahor zu Besuch in Berlin – auch im Zuge des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls


Berlin, 8. November - Der Präsident der Republik Slowenien, Borut Pahor, weilt heute zu einem Arbeitsbesuch in der Bundesrepublik Deutschland. Er traf mit dem Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier zu einem Gespräch zusammen, legte
einen Kranz am Fenster des Gedenkens nieder und sprach vor den Teilnehmern der Konferenz "Berlin Wall 30 - From the Divided to the City of Freedom".

Sloweniens Präsident Borut Pahor weilt heute zu einem Arbeitsbesuch in der Bundesrepublik Deutschland. Am Morgen traf er mit dem Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier zu einem Gespräch zusammen. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf einer bisher hervorragenden bilateralen Zusammenarbeit und dem Meinungsaustausch über wichtige europäische und außenpolitische Themen.

Anlässlich des morgigen 30. Jahrestages des Mauerfalls legte Präsident Pahor an der Installation Fenster des Gedenkens, die an 136 Maueropfer sowie an die Grausamkeit des Grenzregimes an der Berliner Mauer erinnert, einen Kranz nieder. Der Fall der Berliner Mauer hat nicht nur für Berlin und Deutschland, sondern auch für Slowenien und andere europäische Länder einen hohen symbolischen Wert.

Am frühen Nachmittag sprach Präsident Pahor auch zu den Teilnehmern der Konferenz "Berlin Wall 30 - From the Divided to the City of Freedom", die vom Institute for Cultural Diplomacy (ICD)  in diesen Tagen zum Jahrestag des Mauerfalls organisiert wurde. In seiner Ansprache betonte Präsident Pahor, dass auch 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs in Europa die Grenzen weiterhin existieren. Er plädierte dafür, Europa zu vereinen und keine neuen Mauern zu bauen.